Index
Nächste Vorherige


Grundeinstellungen:
9. Permanent


Dvdauthor path
: Pfad zur dvdauthor.exe (bzw. muxman.exe, falls MuxMan als Authoring engine verwendet wird - siehe unten) Datei. GFD geht davon aus dass alle anderen Programme aus dem dvdauthor package (spumux, mplex...) auch in diesem Verzeichnis liegen (Wichtig: Auch HC bzw. QuEnc muss in diesem Verzeichnis sein, wenn man Animationen verwenden will). Um den Pfad (neu) zu setzen, einfach auf das Icon rechts neben der Pfad-Zeile klicken und im 'Datei öffnen' Dialog nach der dvdauthor.exe (bzw. muxman.exe) Datei suchen.
Nero path: Der Pfad zur NeroCmd.exe Datei.
ImgBurn path: Der Pfad zur imgburn.exe Datei.
ISO path: Falls man eine DVD nicht gleich brennen will, kann man eine ISO Image Datei erstellen. Diese läßt sich mit den meisten Brenn-Programmen weiterverarbeiten. Die ISO Datei wird mit mkisofs erstellt.
Drive: Buchstabe des DVD-Laufwerks mit dem gebrannt werden soll
Volume name: ISO Volume Name für die DVD (max. 28 Buchstaben, keine Leer- oder Sonderzeichen erlaubt).
Verify: Überprüft die DVD nach dem Brennen (sowohl bei Nero als auch imgburn)
Full erase RW: Löscht eine DVD RW vollständig vor dem Brennen (nur Nero).
Nero Version: Bei Nero muss außerdem die richtige Version ausgewählt werden (5/6 für Versionen 5.5.10.X bis 6.6.0.X; und 6/7 für Version 6.6.1.X oder höher)
Delete /DVD after ISO creation: Wenn man eine ISO Image Datei erstellt, kann der DVD Ordner automatisch gelöscht werden, nachdem die ISO Datei fertig ist.
Delete ISO after burn: Wenn man eine ISO Image Datei erstellt, und anschließend mit imgburn oder Nero die DVD brennt, kann die ISO Datei nach dem Brennen automatisch gelöscht werden.
Create IBG: Wenn man mit imgburn die DVD brennt, kann man die Erstellung einer IBG Datei einschalten.
Viewer for video Preview/AVS Preview:  Da hier bisher die meisten Programm - Abstürze vorkamen, habe ich diesen Programmteil "ausgelagert" (in eine eigene Applikation: GFDDSView.exe). Ich hoffe, dass dadurch weniger Abstürze vorkommen, und falls doch, dann wenigstens nur der Viewer und nicht GFD selbst. Außerdem kann man so auch einen anderen Viewer verwenden, z.B. VirtualDubMod, Windows Media Player, Media Player Classic... Hierzu einfach das gewünschte Programm über den  Button suchen und eintragen. An GFDDSView.exe wird üblicherweise der Ausgabepfad für Screenshots mit übergeben (Inc. Outdir). Falls ein anderer Viewer damit nicht klarkommt (VirtualDubMod ignoriert diesen Parameter, Media Player Classic erzeugt einen Fehler), kann man das auch ausschalten.
SoftPlayer for DVD Preview: Um den "Show DVD" Button zu benutzen, muss hier ein geeigneter DVD Soft Player wie WinDVD, Media Player Classic, PowerDVD (geht erst ab Version 6!) ausgewählt werden. Der Soft Player wird entweder mit der VIDEO_TS.IFO Datei gestartet (so will es z.B. WinDVD Version 3.2 oder 4.0), oder nur mit der Pfad Angabe ...\DVD\VIDEO_TS (passt für Media Player Classic). Ggf. einfach ausprobieren.
Encoder for animated menus: Seit Version 0.97 wird für animierte Menüs standardmäßig der HC Encoder verwendet. Vorteil: Keine 'buffer underrun' Fehler bei 'kritischem Hintergrund'. QuEnc kann immer noch verwendet werden, einfach hier auswählen (muss dann aber vorhanden sein).
Authoring engine: Seit Version 0.99.2 wird auch MuxMan als Alternative zu dvdauthor zum Erstellen einer DVD unterstützt. Da die Programme teilweise unterschiedliche Video- und Audio Dateien unterstützen und eine vollkommen verschiedene Steuerungslogik erfordern, muss diese Einstellung erfolgen, bevor man ein Video einfügt! Siehe auch: MuxMan vs. dvdauthor
Short Log: Kurze Log Datei für dvdauthor verwenden. Da diese Einstellung auch die meisten Warnungen von dvdauthor unterdrückt (einschließlich eine 'SCR moves backwards' Warnung, falls ForceSCR eingeschaltet ist!), sollte man diese Option zur Fehlersuche unbedingt ausschalten. Andererseits kann man damit bewußt Warnungen unterdrücken die ansonsten die Log Datei stark vergrößern (und das Authoring verlangsamen) obwohl das Ergebnis auf dem eigenen Player funktioniert. Bei 'sauberem' Quellmaterial ist es reine 'Geschmacksache' ob man eine kurze oder lange Log Datei haben will. Für MuxMan hat diese Einstellung keine Bedeutung.
ForceSCR: Zwingt dvdauthor auch bei einem 'SCR moves backwards' Fehler nicht abzubrechen. Sollte nur vorsichtig verwendet werden! Meistens liegt wirklich ein 'schwerwiegendes' Problem vor, wenn dvdauthor mit einem 'SCR moves backwards' Fehler abbricht. Aber nicht immer. Isb. bei Verwendung von Untertiteln (spumux) mit 'eigenen' Farben bei NTSC Material soll dieses Problem häufig auftreten (einwandfreies Quellmaterial aber trotzdem 'SCR moves backwards' Fehler). Laut Aussage des Autors von The FilmMachine, kann man diesen Fehler dann problemlos ignorieren (sprich die ForceSCR Option verwenden) und die DVD kann ohne Probleme auf Standard DVD Playern abgespielt werden. Als 'Standard' ist die Verwendung von ForceSCR jedoch nicht empfohlen.